Abruch 2 nicht sanierungsfähiger Wohngebäude

Geschrieben: Montag, 21. Januar 2019

Brücken für die ZukunftDiese Maßnahme wird gefördert durch die Bundesregierung aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Mit dem Förderprogramm "Brücken in die Zukunft" konnte die Maßnahme "Abruch 2 nicht sanierungsfähiger Wohngebäude, August-Bebel-Str. 23 und 26,durch die Stadt Hartenstein im Zeitraum vom 14.05.2018 bis 04.07.2018 unter Einsatz von 86.512 € Fördermitteln realisiert werden.

Mit der Planung und Abrissüberwachung war das Ingenieurbüro Schälzky Bauingenieure GmbH aus Glauchau und mit den Abrissarbeiten die Firma Püschmann GmbH & Co.KG aus Lugau beauftragt. Im Rahmen der Abrissarbeiten wurden u.a. in den Hauptpositionen 2400 t Beton- u. Ziegelschutt, 78 t Abbruchholz, 51 t Bitumengemische entsorgt sowie 750 m² Flächen planiert.

Weiterhin mussten am Gebäude August-Bebel-Str. 26 zum Schutz vorgefundener Vogelarten Vermeidungsmaßnahmen durchgeführt werden. Dazu gehörte die Anbringung von Netzen an Einflugöffnungen im Bereich der Traufe und des Ortganges.
Als Kompensationsmaßnahmen wurden zudem 4 Fledermausquartiere, 1 Nistkasten für Stare, 4 Sperlingskoloniehäuser und 8 Ersatzbrutnischen für Mauersegler beschafft.

Mit der Umsetzung der Gesamtmaßnahme konnte eine Verbesserung des Ortsbildes und der funktionalen Nutzung des Abrissareals erreicht werden.

Für eine optimale Nutzererfahrung verwenden wir Cookies auf www.stadt-hartenstein.de. Wenn Sie weiterlesen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Datenschutzhinweise Zustimmen Ablehnen